Das Schlagzeug

von Ulrich Kaiser

Entscheidend für den Charakter und Groove eines Songs ist das Schlagzeug bzw. Drum-Set (oder auch kurz: die Drums). Abhängig von Zeit und vom Musikstil haben sich unterschiedliche und sehr individuelle Anordnungen für die Instrumente eines Schlagzeugs entwickelt. Traditionell werden bei einem Schlagzeug zum Standard gezählt:

  • die Snare Drum (Kleine Trommel)
  • die Bass-Drum (große Trommel)
  • zwei (bis fünf oder sogar mehr) Tom-Toms
  • eine Hi-Hat,
  • ein Crash-Becken und
  • ein Ride-Becken.

Die folgende Abbildung zeig ein Schlagzeug mit Bassdrum, Snare, fünf Tom-Toms, zwei Crash-, einem Ride- und einem Splash-Becken (bis auf das kleine Splashbecken sehen Sie die Benennung der Instrumente, wenn Sie die Abbildung berühren).

Schlagzueg ohne Beschriftung Schlagzueg mit Beschriftung

In der Abbildung oben sind die Fußmaschine hinter der Bass-Drum versteckt und die Snare nur schwer zu sehen. Die folgende schematische Abbildung zeigt die Anordnung der Instrumente eines Schlagzeugs noch einmal von oben. allerdings mit nur drei Tom-Toms:

Schlagzueg ohne Beschriftung Schlagzueg mit Beschriftung

Wenn nur drei Tom-Toms am Set vorhanden sind, wird oftmals die Größe der Tom-Toms nicht in Zoll angegeben, sondern von einer High-Tom, Mid-Tom und Low-Tom gesprochen. High-Tom und Mid-Tom bezeichnen in diesem Fall die an der Bass-Drum befestigten Hänge-Toms, die Low-Tom ist identisch mit der Floor-Tom bzw. Stand-Tom.
Bei der Notation für das Schlagzeug sind verschiedene Schreibweisen gebräuchlich, im Zweifelsfall empfiehlt sich eine Legende, z.B.:

Beispiel Notation

Und auch bei der Notation eines Drumparts gibt es Unterschiede. Das linke Beispiel zeigt eine Drumnotation mit zwei Stimmen, wie sie im Notationsprogramm Sibelius empfohlen wird, die rechte Schreibweise entspricht der Notation eines Drum-Parts in der Notationssoftware Guitar Pro:

Beispiel Notation