Songwriting mit Beethoven - Eine Anleitung

von Ulrich Kaiser

Ein PDF-Anleitung zu diesem Tutorial können Sie sich hier herunterladen.

Die folgende Anleitung ist eine Einstiegshilfe zum Basteln eines Popsongs oder Schlagers. Sie besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Schritt: Melodie einer klassischen Vorlage auswählen
  2. Schritt: Reharmonisierung
  3. Schritt: Erfindung eines Gitarrenriffs‹
  4. Schritt: Drums und E-Bass abstimmen
  5. Schritt: Beginn gestalten (Layer-Technik)
  6. Call & Response zwischen Leadgesang und Leadgitarre
  7. Text wählen und Rhythmus anpassen.

Bei der Notation des Drumsets sind verschiedene Schreibweisen gebräuchlich, im Zweifelsfall empfiehlt sich eine Legende. Lesen Sie hier mehr über die Notation eines Standard-Schlagzeugs.

1. Schritt: Melodie einer klassischen Vorlage auswählen

Als Vorlage zur Ausarbeitung eines Rocksongs wurde ein Lied von Ludwig v. Beethoven gewählt:

Die erste Hälfte des Liedes eignet sich aufgrund der einfachen a-Moll-Melodie mit geringem Umfang zur Gestaltung eines Verse-Formteil, die zweite Hälfte des Liedes ist dagegen aufgrund des größeren Stimmunmfangs und des effektvollen Übergangs zum C-Dur für eine Chorusgestaltung geeignet.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

2. Schritt: Schritt: Reharmonisierung

Für einen Rocksong ungewöhnlich wären allerdings die immer wieder kehrenden Wechsel zwischen a-Moll (Tonika) und E-Dur (Dominante). Auch wenn das E-Dur anfangs nur über einem a-Moll-Orgelpunkt erklingt, ist es hier für ein rocktypisches Idiom notwendig, eine andere Harmonisierung zu wählen (Reharmonisierung). Typisch wäre ein wechsel zwischen a-Moll und G-Dur, wie beispielsweise Lady in Black von Uriah Heep.

3. Schritt: Erfindung eines Gitarrenriffs

Der nächste Schritt besteht darin, für die gewählte Reharmonisierung (a-Moll / G-Dur) ein Gitarrenriff zu erfinden. Das folgende Riff folgt dabei einerseits der Harmonik, arbeitet andererseits jedoch auch mit charakteristischen Quartenintervallen sowie dem Wechsel von klingenden und gedämpften Klängen (Palm Mute):

Hier geht es in Kürze weiter...