Die Kadenz (als Kanon)

von Ulrich Kaiser

In diesem Tutorial wird die Kadenz ganz praktisch, über eine kurze Melodie erklärt. In einer Gruppe oder in einer Klasse (mit Schülerinnen und Schülern) lässt sich die Kadenz als Kanon üben. Dadurch kann einerseits eine Tonvorstellung für die Standardkadenz, andererseits die Klangvorstellung für die an der Kadenz beteiligten Klauseln ausgebildet werden. In der folgenden Abbildung ist der Kadenzkanon zu sehen:

Kadenz Kadenzkanon

Die nächste Abbildung zeigt den Kanon ›aufgelöst‹ bzw. als einen mehrstimmigen Satz für drei gleiche Stimmen notiert. In jeder der Stimmen (Ober-, Mittel- und Unterstimme) erklingt eine Klauseln:

Kadenz Notenbeispiel 1

In der Oberstimme erklingt die sogenannten Tenorklausel, die in dieser Kadenz über zwei Sekundschritte in den Grundton führt (h-a-g). Sopranklausel heißt die mittleren Stimme (g-g-f#-g), die auf dem Grundton g beginnt und endet. Die Bassklausel führt ebenfalls in den Grundton g und erreicht diesen über einen Quartsprung aufwärts (in der Praxis häufig auch über einen Quintsprung abwärts).
Damit am Schluss nicht nur ein Einklang zu hören ist, kann die Tenorklausel auch sekundweise aufwärts in die Terz über dem Grundton geführt werden, wie es das folgende Beispiel zeigt:

Kadenz Notenbeispiel 1